Was ist eine Zentralschmieranlage?

Anstatt alle Schmierpunkte einzeln mit der Fettpresse abzuschmieren, lässt sich dieser Prozess mit der Technik der Zentralschmierung automatisieren, indem der Schmierstoff aus einem zentralen Reservoir gefördert und zu den Schmierstellen verteilt wird.Es muss also nur dieses Reservoir manuell überwacht werden. Das kann in vielen Fällen Zeit und Geld sparen. Die Lagerstellen werden während des Betriebs in kontinuierlichen Intervallen mit Schmierstoff versorgt.

Vorteile

Die Zentralschmierung erhöht die Betriebsbereitschaft der Maschine und kann die Wartungs- und Reparaturkosten senken und die Lagerlebensdauer erhöhen. Die Standzeiten von Personal und Maschine werden reduziert. Außerdem ist eine Schmierstoffeinsparung möglich.

Nachteile

Die Aufwand bei der Anschaffung ist deutlich höher, da das System ausgelegt werden muss und natürlich zunächst teurer ist.

Welche Arten von Zentralschmieranlagen gibt es?

Einleitungs-Zentralschmierung

Einleitungsschmiersysteme sind für die vielen Schmierstellen kleiner und mittelgroßer Maschinen geeignet. Hierbei wird der Schmierstoff mit intermittierendem Druck über Schmierstoffverteiler den Reibstellen dosiert zugeführt.

Progressiv- und Zweileitungssystem

Das Progressivsystem stellt die klassische Lösung zur Schmierung großer Anlagen dar. Progressiv-Verteiler sind bei der modernen Zentralschmierung nicht mehr wegzudenken. Ihr Vorteil liegt klar darin, dass sie mit nur einer Zuleitung gleich mehrere Schmierstellen mit Schmierstoff versorgen können. Mittels eines zwangsweise gesteuerten Dosierkolbens wird die Verteilerfunktion bei der Zentralschmierung überwacht.